Köszönom! 
Finale von Young People in European Forests 2017 in Sopron

Das diesjährige Finale von Young People in European Forests (YPEF) fand vom 27.9. bis 30.9.2017 in Sopron in Ungarn statt. An dem nun zum 7. Mal stattfindenden internationalen Wettbewerb nahmen in diesem Jahr Rumänien, Litauen, Estland, Ungarn, Deutschland, Polen, Österreich, Portugal, die Tschechische Republik und die Ukraine teil.
Die internationalen Schülerteams maßen sich in einem Outdoor-Wettbewerb, bei dem man z.B. die Brennbarkeit von verschiedenen Hölzern und Baumarten bestimmen, mithilfe von GPS-Daten Bäume finden, Baumhöhen in einem unebenen Terrain messen, sowie Holz sägen und das Gewicht bestimmen musste. Weitere Punkte gab es bei einem Wissenstest über die Wälder Europas, bei dem 40 Fragen in 50 Minuten beantwortet wurden.

 Die schwierigste und anspruchsvollste Aufgabe war die Ausarbeitung einer Präsentation vor Ort über „Waldbrände“. Hier sollten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Länder der internationalen Teams zu diesem brisanten Thema herausgearbeitet werden. „Aus einem Baum kann man eine Million Streichhölzer machen, mit einem Streichholz kann man eine Million Bäume vernichten“, war dann auch das Fazit eines Vortrags.
Deutschland wurde sehr erfolgreich von Mark Rathsmann, Arne Sommer und Friedrich Leukhardt der Jahrgangsstufe 12 vom Alexander-vom-Humboldt-Gymnasium Eberswalde beim Europäischen Finale von YPEF vertreten. Im Wettbewerb „Country and Forests”, bei dem die nationalen Teams über die Wälder ihres Landes mit einer Power-Point-Präsentation berichteten, belegten die drei Deutschen neben dem Gastgeberland Ungarn den 1. Platz. Zusätzlich konnte der 18jährige Arne Sommer im internationalen Team mit Herman aus Estland und Tatjana aus der Ukraine den Gesamtsieg erringen!
Bei der feierlichen und von der Presse viel beachteten Preisverleihung beglückwünschten u.a. Diplom -Forstingenieur ÁkosUgron, stellvertretender Staatssekretär beim Ungarischen Landwirtschaftsministerium, Dr. Farkas Ciprián, Stadtrat von Sopron und Prof. Dr. Ferenc Lakatos, Dekan der Forstwissenschaftlichen Fakultät die strahlenden Gewinner. Sie alle drückten ihre Freude darüber aus, dass dieser renommierte internationale Wettbewerb in einer Stadt stattfindet, in der Forst- und Forstingenieure eine so bedeutende Rolle spielen.

1. Platz für Deutschland: Friedrich, Arne und Mark (v.l.)

 Internationales Siegerteam: Deutschland/Ukraine/Estland
Young People in European Forests (YPEF) möchte jungen Menschen zwischen 15 und 19 Jahren auf unterhaltsame Art Wissen über die Wälder und deren Bedeutung in Europa vermitteln. Dieser Wettbewerb begründet eine neue Dimension in der Zusammenarbeit zwischen Forstexperten, Waldpädagogenund der jungen Generation in Europa.In jedem Jahr finden ein nationaler und ein europäischer Wettbewerb statt. Wettbewerbssprache ist Englisch. Teilnehmen können Schüler aus ganz Deutschland. Organisiert wird der Wettbewerb von der SDW, Landesverband Brandenburg und dem Fachbereich für Wald und Umwelt der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.
Die das deutsche Team begleitende Lehrerin Ulrike Bergkfreute sich über die großartige Möglichkeit der Begegnung zwischen jungen Menschen aus verschiedensten Ländern und natürlich über den Erfolg ihrer Schüler. Die professionellen Vorträge, die in einem ausgezeichneten Englisch dargeboten wurden, dienen durchaus auch der Studienvorbereitung, bemerkte sie stolz. Den jungen Teilnehmern wurde ein umfangreiches Kulturprogramm geboten, wie eine Besichtigung von Schloss Esterházyund ein Folkloreabend mit ungarischer Volksmusik und Tanz.

Schloss Esterházy Sopron Universität
Köszönöm heißt Danke! Nicht nur neue Wörter, auch die vielfältige ungarische Küche, wie z.B. süße und herzhafte Palatschinken lernten die jungen Teilnehmer während ihres dreitägigen Aufenthalts kennen und schätzen.

Der Europäische Finale wurde von der Ungarischen Forstvereinigung organisiert, unter anderem von der Gyula Roth Forst- und Holzindustrieschule, der Forstwissenschaftlichen Fakultät der Universität Sopron, dem Waldmuseum und der Tourismusindustrie von Sopron. Nächstes Jahr wird Litauen das YPEF- Finale 2018 ausrichten. Dies wollen sich die drei Eberswalder nicht entgehen lassen und verabredeten sich bereits für eine erneute Teilnahme am deutschlandweiten Wettbewerb von YPEF.
BILDUNGSWERKSTATT 
WALD UND KLIMA
Klimakoenner
 JETZT ABONNIEREN

NICHTS WIE RAUSInfomaterial Bayern
Waldpädagogikforum!
SDW-NEWSLETTER Newsletter