Regionalverband Prignitz e.V.


29.04.16 Neuer Vorstand im Regionalverband Prignitz gewählt

Am 30.04.2016 wurde im Waldpark Hainholz ein neuer Vorstand für den Regionalverband Prignitz gewählt. Wir wünschen dem neuen Vorsitzenden, Herrn Christoph Hensel, einen guten Beginn und viel Erfolg bei der Vielfalt der Projekte und Aufgaben, die den Standort Hainholz für unseren Verband zu einem besonderen Aushängeschild machen. Die Landesgeschäftsstelle steht ihm dabei natürlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Der Landesvorstand bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich beim ausgeschiedenen Vorstand, Herrn Ingo Sonnenberg. für die engagierte Arbeit in den letzten Jahren. Er wurde im Zuge der Wahlveranstaltung mit der silbernen Ehrennadel der SDW ausgezeichnet. 

Der neue erweiterte Vorstand des Regionalverbands
Prignitz. Der neue Vorsitzende Christoph Hensel in
der Mitte rechts vorne. 


Bereits im Dezember 1990 wurde die Gründungsversammlung für den Regionalverbandes Prignitz der SDW durchgeführt. Der Verein wurde 1992 ins Vereinsregister eingetragen.

Ziele des Vereins waren die waldpädagogische Öffentlichkeitsarbeit, der Artenschutz für einheimische Haselhühner und der Aufbau eines Jugendwaldheimes Prignitz. Zentrum des Vereinslebens war die Schaffung des Waldpark Hainholz mit der Gestaltung von Lehr- und Naturpfaden. Projekttage und Exkursionen wurden organisiert. Die Zahl der Mitglieder stieg im Laufe der Zeit von ursprünglich 17 auf gegenwärtig 83. In zwanzig Jahren wurde die Waldschule Hainholz, ein Artenschutzzentrum für Hühnervogel und ein Tiererlebnishof aufgebaut. Der Waldpark Hainholz mit mehreren Kilometern Wander- und Radwegen wurde ausgebaut. Die Waldschule Hainholz bietet lehrreiche und erholsame Tage für Kinder und Erwachsene.

Forsthaus im Hainholz Waldschule im Hainholz


Projekttag in der Waldschule  Mobile Waldschule Hainholz

Unser Waldhaus hat 14 Schlafplätze, ist beheizbar und kann ganzjährig genutzt werden. Unsere Bungalows beinhalten 16 Schlafplätze und können in der wärmeren Jahreszeit genutzt werden. Aufbettungen sind im Waldhaus und auch in den Bungalows möglich. Zusätzlich bieten unsere 24 Finnhütten eine interessante Übernachtungsalternative. Diese können jeweils mit 2 Kindern oder 1 Erwachsenen belegt werden. Speziell für Schulklassen werden ganzjährig Programme zur Waldpädagogik und zum Naturschutz angeboten.
Führungen, Waldexkursionen, Fachvorträge, Waldschulprogramme finden nach vorheriger Terminabsprache statt.

Weiterhin werden Bildungsseminare und die Ausbildung zum Jungjäger durchgeführt. Ein Lehrpfad, weitläufige Wander- und Reitwege sowie der Wald- und Naturlehrgarten vermitteln bleibende Naturerlebnisse. Einen Irrgarten, Balancierstrecken, Geschicklichkeits-, Sinn- und Taststrecken sowie eine weiträumig angelegte Erlebnisstrecke über ein sonst unzugängliches Gelände vermitteln den Kindern bleibende Eindrücke. Dadurch wird das Naturempfinden und das Bedürfnis zur Natur- und Heimatliebe geweckt.

Der Tiererlebnishof mit Europäische Wildkatzen, Kamerunschafen, Bergziegen, Waschbären, Kaninchen, Zwerghühnern und Meerschweinchen, Alpaka und Eseln fördern den unmittelbaren Kontakt zwischen Mensch und Tier. Ein Wildgehege mit einem Rudel Damwild ist eine besondere Erlebnisbereicherung für Jung und Alt. Der Hühnervogelartenschutzpark ist eine Artenschutz- und Aufzuchtsstation für eine vielfältige Anzahl von Rauhfußhühnern und heimischen Feldhühner. Hier haben vom Aussterben bedrohte Arten wie Haselhühner, Birkhühner und Auerhühner, insbesondere aber das heimische Rebhuhn, eine artgerechte Heimstätte erhalten. Jährlich werden mehrere Hundert Rebhühner im Land Brandenburg und in ganz Deutschland ausgewildert.

Das Haselhuhnprojekt des RV Prignitz Walderlebnispfad im Hainholz

Höhepunkte der Öffentlichkeitsarbeit sind der Tag des Waldes, der Tag des Baumes und der Tag des Pilzes. Der Tag des Waldes wird am 23. März mit einer Waldwanderung gemeinsam mit der Oberförsterei Bad Wilsnack der Forst Brandenburg durchgeführt. Mit einem Familienwaldfest wird am 01. Mai der Tag des Baumes begangen. In der Waldschule Hainholz wird an diesem Tag der Baum des Jahres gepflanzt. Mit einem umfangreichen Programm werden die Besucher den ganzen Tag unterhalten. Zum Tag des Pilzes findet Anfang September im Hainholz eine Pilzwanderung mit anschließender Begutachtung der Pilze statt. In einer Pilzausstellung werden die regionalen Pilze vorgestellt und sachkundig erläutert.


Tag des Pilzes in der Waldschule Hainholz
Igel zählen zu den besonders geschützten Tieren. Es ist verboten, ihnen nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten. Besonders gefährdet sind die Igel vom Straßenverkehr. Als Igelschützer sollte man nachts im Siedlungsbereich und in der Nähe von Laubwäldern mit gesteigerter Aufmerksamkeit fahren. Jetzt im Herbst sind Igel zum Teil auch tags aktiv. Sie fressen sich einen Winterspeck an und können 50 Gramm pro Woche zulegen. Durch die rechtzeitige Einrichtung einer Futterstelle in den nahrungsarmen Jahreszeiten erübrigt es sich, kleine Igel in menschliche Obhut zu nehmen. Für den Futterteller eignen sich Katzen- und Hundedosenfutter. Dazu ist vorteilhaft eine Wasserstelle einzurichten. Wichtige Voraussetzung für den Schutz der Igel sind naturnahe Gärten mit dichten Hecken und heimischen Gehölzen sowie Reisig-, Laub- und Komposthaufen. Dort finden sie Nahrung und ein Winterquartier. Igel überleben den Winter auch ohne menschliche Hilfe. Die nahrungsarmen Monate überbrücken Igel, indem sie winterschlafen. Sie fressen sich bis zum Herbst ein Fettpolster als Energiespeicher an. Dank der auf ein Minimum herabgesetzten Körperfunktionen können sie einige Monate ohne Futter auskommen. Für den Winterschlaf ist nicht der Monat entscheidend, sondern die Temperatur. Die erste Frostperiode ist oft nur von kurzer Dauer. Diesem Rhythmus passen sich die Igel an. Es ist ganz normal, dass wir Igel auch noch im November oder gar im Februar im Garten antreffen. Deshalb sollten bei Winterbeginn auch mittelgroße Igel draußen verbleiben. Ausnahmen gelten nur für kranke, verletzte und hilflose Igel. Mit dem Einsetzten der Frostperiode ab November können untergewichtige Igel in der Auffangstation der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald im Hainholz abgegeben werden. Durch eine Igel - Patenschaft bitten wir die Bürger um Unterstützung der Aktion. Igel – Spenden können auf das Konto der Volksbank Prignitz Nr. 35 41 762 eingezahlt werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

 

 

Ansprechpartner:

Christoph Hensel

Hainholz 4
16928 Pritzwalk

Tel. 03395/307454

sdw-hainholz@t-online.de