Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Landesverband Brandenburg e. V.

Müllsammelaktion im Schulzendorfer Wald: Ein voller Erfolg!

Felix Mueller: „Bereits im vergangenen Jahr wurde der Bußgeldkatalog durch das hiesige Umweltministerium novelliert. Eine signifikante Minderung der Müllbelastung unserer Wälder in Brandenburg können wir allerdings nicht feststellen. Das Ergebnis unserer Aktion ist erschreckend!“

Schulzendorf • Für umweltbewusste Menschen unvorstellbar, aber die Müllentsorgung im Wald nimmt weiter zu. Dabei geht es nicht nur um Reste vom Picknick oder Verpackungsmüll, sondern auch um Reifen, Gartenabfälle, Sperrmüll und Bauschutt. Unter dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ suchte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) in Brandenburg nach motivierten Helfer:innen, um einem Waldstück die dringend notwendige Hilfe zukommen zu lassen. Im vergangenen Jahr hatten Angestellte der Firma Lansinoh Laboratories immer wieder tatkräftig die vielfältigen Aktionen der SDW unterstützt. So auch diesmal: Dem strömenden Regen zum Trotz rüsteten sich 15 Müllsammler:innen mit Handschuhen und dicken Plastiksäcken. Unter dem dichten Herbstlaub, welches die Bäume bereits abgeworfen hatten, verbargen sich ungeahnt große Mengen an Müll. Nach nur etwa zwei Stunden konnte ein großer Müllberg (siehe Bild anbei) dank der freiwilligen Helfer:innen aus dem Wald entfernt werden.

Dabei benötigt der Wald viel Zeit, um wild entsorgten Müll vollständig abzubauen. Während er für den Abbau eines weggeworfenen Apfels eine recht kurze Zeit von zwei Monaten benötigt, dauert es bei einer Getränkedose 500 Jahre, bei Glas sogar 50.000 Jahre. Auch wenn es sich um vermeintlich "natürlichen Müll" handelt, bedeutet das Verschmutzung und mühsame Abbauarbeit für den Wald. In Brandenburg können Müllsünder:innen mit Geldstrafen von bis zu 10.000 Euro belangt werden. Die Müllentsorgung in den Wäldern Brandenburgs nimmt weiter dramatisch zu. Das Ergebnis unserer Aktion ist erschreckend. Wir appellieren an alle Waldbesucher: Was Sie mit in den Wald hineinbringen, müssen Sie auch wieder mit hinausnehmen!“– so Felix Mueller, Geschäftsführer der SDW in Brandenburg. Abfälle müssen darüber hinaus, wenn sie denn angezeigt werden, meist auf Kosten aller Gebührenzahler:innen, beseitigt werden. So zieht die Entsorgung hohe Personal- und Kostenaufwendungen der Oberförstereien sowie der Straßen – und Wasserbehörden in Brandenburg nach sich.

Landesverbände
Termine